Sonntag, 27. August 2017

Sommer in Brandenburg


Alle zwei Wochen war ich im Laufe der letzten 12 Monate in Brandenburg, zu Konzertzeiten auch öfter und länger. Das wird nun enden. Anfang September werde ich zum letzten Mal zum Cantus Vitalis fahren, weil die Vordirigieren für meine Nachfolge anstehen; danach gibt es keine Termine mehr in Brandenburg, denn auch meine Mitgliedschaft im Ensemble LaFolie habe ich wegen der zum Proben total unpraktikablen Entfernung niedergelegt.

Einerseits ist das sehr traurig und der regelmäßige Kontakt zu diesen vielen wunderbaren Menschen, mit denen ich dort arbeiten und musizieren durfte, wird mir sehr fehlen - das tut er jetzt schon. Andererseits nimmt es enorm viel Druck aus meinem Alltag. Wenn ich jetzt meinen Chor und meine Familie besuchen fahre, dann nicht abgehetzt nachts nach einer Probe in Niedersachsen und nur von einem Tag auf den anderen, sondern mit Ruhe, ein paar Tagen Zeit zum Genießen und vielleicht sogar mit Schatz, der ja jetzt auch nicht mehr in der Meisterschule ist.

Einen kleinen Vorgeschmack auf diese Ruhe hatte ich bereits Ende Juli, als ich wieder im Herrenwieser Vokalensemble singen durfte. Ich übernachtete bei meinen Eltern und nutzte jede freie Stunde, um mit dem Hund durch die wunderschöne Schorfheide zu laufen. Darum hier eine kleine Fotostrecke. (Klicken macht die Bilder groß)

Kuhweiden überall:


Im Gras versteckte Blüten:


Wildhimbeeren!


Schafgarbe:


Und Schafgarbe in Schafgarbe :)


Mohn macht für mich immer den Sommer perfekt - neben Kirschen natürlich.


Die Lichterfelder Störche:




Und natürlich meine Nele, die an heißen Tagen gerne Pfötchen und Bauch in den Oder-Havel-Kanal taucht und entgegen ihrer jahrelangen Erfahrung immer noch Vögel jagt:



Kommentare:

Cluheinke hat gesagt…

Es ist immer ein Vergnügen, Ankes Blog zu lesen. Und heute habe ich auch mal ihre Biografie gelesen. Wie witzig ist das und locker geschrieben. Ein Vergnügen!

Anke Höing hat gesagt…

Vielen lieben Dank! 😊